Luftfahrtindustrie 03. Aug 2022 Von Peter Odrich Lesezeit: ca. 4 Minuten

Die Partner beim Kampfflugzeug Tempest mobilisieren gegen China

Beim europäischen Kampfflugzeugprojekt „Tempest“ macht nun auch Japan mit. Denn die Regierungen in London und Tokio sorgen sich um Chinas Militärmacht im Pazifik.

Das Kampfflugzeug Tempest existiert bisher nur im Modell wie hier auf der Luftfahrtshow in Farnborough im Jahr 2018. Die am Projekt beteiligten Staaten erhoffen sich auch Impulse für die eigene Luftfahrtindustrie.
Foto: dpa Picture-Alliance/REUTERS/Peter Nicholls/File Photo

Zu den Überraschungen auf der internationalen Luftfahrtmesse in Farnborough Mitte Juli gehörte eine Ankündigung, dass sich Japan an der Entwicklung des britischen Kampfflugzeugs Tempest beteiligen werde.

Im Jahr 2017 hatten sich mehrere europäische Flugzeugbaufirmen unter britischer Führung für die gemeinsame Entwicklung eines „Kampfflugzeugs der sechsten Generation“ zusammengeschlossen. „Sechste Generation“ meint, dass das Kampfflugzeug in der Lage ist, in einem Verband aus von Piloten gesteuerten Flugzeugen und Drohnen zu operieren und die Piloten umfassend aus der sogenannten Combat Cloud über die Gefechtslage zu informieren. Aus diesem Projekt entstand das britisch-italienisch-schwedische Konsortium „Team Tempest“. Dass sich nun Japan als asiatisches Land im Programm engagiert, zeigt, wie ähnlich die Sicherheitsbedürfnisse besonders der Regierungen in Tokio und London sind.

Die Tempest soll einmal die Eurofighter der Royal Air Force ersetzen. Dass die militärische Zusammenarbeit von Japan und Großbritannien schon länger funktioniert, zeigt dieses Foto eines Eurofighters in Japan während einer gemeinsamen Übung der beiden Länder im Jahr 2016. Foto: U.S. Air Force photo by Senior Airman Deana Heitzman/public domain

Die Vereinbarung über Tempest bedeutet nicht das Ende des japanischen Kampfflugzeugs F-X

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RWTH Aachen University

Full Professor (W2, Tenure Track W3) in Process Metallurgy in a Circular Economy Faculty of Georesources and Materials Engineering

Aachen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)

Projektleiter/in "Altlasten und Kampfmittel" (w/m/d)

Bernau
Minebea Intec GmbH

Automations- / Inbetriebnahmeingenieur (m/w/d)

Hamburg
Hensoldt Sensors GmbH

Systemingenieur*in Sekundärradar / IFF (m/w/d)

München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Head of N&G Radar Planning & Cables (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Sensors GmbH

Junior Systemingenieur*in Produktentwicklung (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Optronics GmbH

SAP Consultant EWM / Logistics / TM (w/m/d)

Oberkochen, Ulm
HENSOLDT AG

Corporate Finance und Treasury Risk Manager*in (w/m/d)

Ulm, München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Governmental Business Development Manager Naval Solutions Germany (w/m/d)

verschiedene Standorte
Hensoldt Sensors GmbH

Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d)

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Politik