Industriemetalle 11. Mrz 2022 Von Peter Odrich

Nickelpreis völlig außer Kontrolle – Handel unterbrochen

Derartige Preissprünge, wie sie in diesen Tagen für das Industriemetall Nickel zu beobachten waren, hat es seit vielen Jahren im Metallhandel nicht mehr gegeben. Ein Ende der Turbulenzen ist nicht abzusehen.

Nornickel, hier ein Schmelztiegel am westsibirischen Standort Norilsk, ist einer der größten Nickelproduzenten der Welt.
Foto: imago images/Marina Lystseva/ITAR-TASS

Was sich während der Preisexplosion abspielte, kann von einem Krimi kaum übertroffen werden. Den bisherigen Höchstpreis hatte es im Mai 2007 für Nickel gegeben. Damals waren es 51 800 $/t. Im Laufe der Jahre war der Nickelpreis dann stetig abgesackt bis es 2021 zu einer Erholung kam. Zum Jahreswechsel 21/22 notierte Nickel an der London Metal Exchange (LME) zu knapp 20 000 $/t. Am Montag, dem 7. März, gab es dann eine erste Preisexplosion auf 55 000 $/t. Noch in der Nacht zu Dienstag, dem 8. März, schoss die Nickelnotierung an der LME plötzlich bis auf 101 365 $/t in die Höhe. Als sich daraufhin noch während der Nacht die Börse entschloss, die Nickelnotierung ab 8:15 Uhr am Dienstag auszusetzen, gab es umgehend eine Preisberuhigung. Zuletzt wurde Nickel für 80 000 $/t gehandelt.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RHEINMETALL AG

Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d)

deutschlandweit
Stadt Viernheim

Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d)

Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Rohstoffe