Rohstoffe 28. Apr 2022 Von Peter Odrich

Weltwährungsfonds fordert Londoner Metallbörse zu Reformen auf

Der Nickelhandel an der Londoner Metallbörse (LME) kollabierte Anfang März. Die Vorgänge sind seither Gegenstand von Untersuchungen. Nun schaltet sich auch der Weltwährungsfonds ein und verlangt mehr Transparenz im Metallhandel.

Der „Ring“ der London Metal Exchange steht für die lange Tradition des Rohstoffhandelsplatzes. Noch heute werden dort Kontrakte auf Zuruf geschlossen. Zuletzt versagte die Börse aber angesichts von Termingeschäften und gewaltigen Preissprüngen im Nickelhandel. Eine Reform des Handels ist dringend nötig.
Foto: dpa picture alliance / empics/Yui Mok/PA Wire

Die völlig unerwartete Preisexplosion Anfang März dieses Jahres für das wichtige Industriemetall Nickel an der weltgrößten Metallbörse, der London Metal Exchange (LME), zieht inzwischen immer weitere Kreise. Waren es anfangs nur die britische Bankenaufsicht und die Bank of England, die die Vorgänge an der LME untersuchten und nach Regelungen strebten, die eine Wiederholung unmöglich machen sollten, so hat sich inzwischen auch der Weltwährungsfonds (IMF) dieses Falles angenommen.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RHEINMETALL AG

Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d)

deutschlandweit
Stadt Viernheim

Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d)

Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Rohstoffe