Investitionen 21. Nov 2023 Von Alexandra Ilina Lesezeit: ca. 2 Minuten

Land setzt auf Innovation: Hightechpark für Intel-Zulieferer geplant

Sachsen-Anhalt treibt im Zuge der Intel-Ansiedlung die Gründung eines Hightechparks für Zulieferbetriebe voran, um die Entwicklung und Innovation in der Region zu fördern. Trotz offener Fragen signalisiert das Land eine klare Initiative zur Schaffung von notwendigen Strukturen und Investitionen in Höhe von rund 250 Mio. €.

A rendering shows early plans for two new Intel processor factories in Magdeburg, Germany. Announced in March 2022, the 17 billion euro project will deliver computer chips using Intel's most advanced transistor technologies. Construction is expected to begin in the first half of 2023, with production coming online at the end of 2027. (Credit: Intel Corporation)
Intels geplante Chipfabriken in Magdeburg.
Foto: Intel Corporation

Sachsen-Anhalt setzt sich aktiv für die Etablierung eines Hightechparks in Magdeburg ein, insbesondere im Kontext der geplanten Niederlassung von Intel.

Wie im Finanzausschuss des Landtags am Montag bekannt wurde, wird das Land nun die Initiative ergreifen. Ursprünglich war vorgesehen, dass die beteiligten Gemeinden eine entsprechende Gesellschaft gründen sollten, jedoch konnte laut dem Finanzministerium keine Einigung erzielt werden. Daher ist es notwendig, dass das Land unverzüglich die erforderlichen Strukturen schafft, „um die Ansiedlung nicht zu gefährden“, wie es in einem Schreiben des Ministeriums an den Ausschuss heißt.

Vor allem Zulieferbetriebe ansiedeln

Der Hightechpark, der in der Nähe des Intel-Geländes entstehen soll, soll vor allem Zulieferbetriebe beherbergen. Das Finanzministerium plant nach Angaben der dpa, dafür etwa 250 Mio. € bereitzustellen, unter anderem für den Erwerb von Flächen und die Übernahme bestehender Verträge. Die Finanzierung soll durch eine Kreditaufnahme erfolgen.

Intel investiert in humanoide Roboter

Es wird betont, dass es sich nicht um eine Maßnahme ausschließlich zugunsten von Intel handelt. Das Ziel besteht vielmehr darin, die einheitliche Entwicklung des Hightechparks als übergeordnetes Strukturprojekt für eine Vielzahl von Investoren zu fördern. Der Park soll Flächen in Magdeburg, der Gemeinde Sülzetal sowie in Wanzleben umfassen.

„Die Gewerbesteuereinnahmen verbleiben bei den Kommunen“, teilte das Finanzministerium auf Anfrage der Presseagentur mit.

Kosten des Landes durch den späteren Verkauf von Flächen an Unternehmen decken

Die Kosten des Landes sollten durch den späteren Verkauf von Flächen an Unternehmen gedeckt werden. Eine Sprecherin erklärte, dass das Ziel sei, Prozesse zu bündeln und das gesamte Verfahren zu beschleunigen.

Chips: 10 Mrd. € Hilfen vom Bund für Intel-Fabrik sind gut angelegt

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) äußerte sich optimistisch, dass die Ansiedlung von Intel viele neue Arbeitsplätze in der Region schaffen wird. Während Gesprächen in den USA wurde betont, dass mit jedem direkt von Intel geschaffenen Arbeitsplatz in der jeweiligen Region fünf bis sechs weitere Arbeitsplätze entstehen würden, so Schulze.

Olaf Meister von den Grünen meinte, dass bezüglich des Hightechparks noch viele Fragen ungeklärt seien. „Durch Grundstücksverkäufe an Zulieferbetriebe könnte das Geld später aber wieder zurückfließen und zur Tilgung der Schulden eingesetzt werden. Das ist eine vernünftige Lösung“, sagte Meister.

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RWTH Aachen University

Full Professor (W2, Tenure Track W3) in Process Metallurgy in a Circular Economy Faculty of Georesources and Materials Engineering

Aachen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)

Projektleiter/in "Altlasten und Kampfmittel" (w/m/d)

Bernau
Minebea Intec GmbH

Automations- / Inbetriebnahmeingenieur (m/w/d)

Hamburg
Hensoldt Sensors GmbH

Systemingenieur*in Sekundärradar / IFF (m/w/d)

München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Head of N&G Radar Planning & Cables (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Sensors GmbH

Junior Systemingenieur*in Produktentwicklung (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Optronics GmbH

SAP Consultant EWM / Logistics / TM (w/m/d)

Oberkochen, Ulm
HENSOLDT AG

Corporate Finance und Treasury Risk Manager*in (w/m/d)

Ulm, München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Governmental Business Development Manager Naval Solutions Germany (w/m/d)

verschiedene Standorte
Hensoldt Sensors GmbH

Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d)

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Unternehmen