Maske vom Maker 16. Apr 2020 Von Stefan Asche

Gesichtsschutz günstig gedruckt

Alwin Wilhelm Blum, Elektronikhersteller und leidenschaftlicher Maker, hat druckfähige Kunststoffclips entwickelt, mit denen man eine Kunststofffolie an eine Schirmmütze anbringen kann.


Foto: Alwin Wilhelm Blum

Mithilfe der Clips wird aus einer simplen Basecap schnell und günstig eine Schutzmaske. Die Druckdateien stellt er Privatnutzern kostenlos zum Download zur Verfügung. Die Materialkosten liegen bei etwa 50 Cent.

Zwei verschiedene Clipvarianten

Benötigt werden vier Clips – zwei in der rechtwinkligen Variante A und zwei in der angeschrägten Variante B. Die A-Clips werden vorne an den Schirm gesteckt, die B-Clips finden an den Seiten Platz. Dann muss nur noch eine Folie zugeschnitten werden. Blum empfiehlt das durchsichtige Deckblatt einer Präsentationsmappe. Die Schablone zum Ausschneiden findet sich ebenfalls im Internet.

Der Entwickler räumt ein: „Da nicht alle Basecaps gleich sind, kann es sein, dass die Schablone nicht zu 100 % passt. Aber mit ein paar kleinen Änderungen müsste das jeder hinbekommen.“ Nutzern, die eine etwas festere Kunststofffolie verwenden wollen, rät der Darmstädter zur 0,5 mm starken PET-G-Folie (Polyethylenerephthalat).

Reinigen und Desinfizieren

Zum Reinigen und Desinfizieren zieht man laut Blum die Folie einfach ab und reinigt sie mit heißem Wasser (max. 55 bis 60 °C) oder Isopropanol. Beim Abtrocknen sei darauf zu achten, nur sehr weiches Material zu verwenden, da es sonst leicht zu feinen Kratzern käme.

Stellenangebote

Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg

Professuren für Elektrotechnik

Friedrichshafen
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Professur (W2) Selbstlernende und Adaptive Systeme

Regensburg
Technische Hochschule Bingen

W2-Professur Mathematik und Data Science (m/w/d)

Bingen
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professur (W2) Network Communication

Cham
Hochschule Flensburg

Laboringenieur*in für den Bereich Elektrotechnik und Elektromaschinenbau (d/m/w)

Flensburg
Technische Universität Darmstadt

Universitätsprofessur (W3) Product Life Cycle Management

Darmstadt
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) für das Fachgebiet: Hochfrequenztechnik

Frankfurt am Main
Technische Hochschule Mittelhessen

Professur (W2) mit dem Fachgebiet Life Cycle Assessment und Circular Economy

Friedberg
Hochschule Kaiserslautern

W2-Professur - Verfahrenstechnik und Apparatebau

Kaiserslautern
Hochschule Osnabrück

Professur (W2) für Mechatronik

Osnabrück
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Top 10 aus der Kategorie Additive Fertigung