SPS 2022 11. Nov 2022 Von Martin Ciupek

Messe für smarte Automatisierung ist wieder zurück

Die Freude über den persönlichen Dialog war den meisten Besuchern der Fachmesse SPS diese Woche in Nürnberg anzumerken. Der Veranstalter zog eine positive Bilanz, auch wenn noch nicht so viele Menschen nach Nürnberg kamen wie vor der Corona-Pandemie.

Auf der Messe Smart Production Solutions (SPS) 2022 in Nürnberg herrschte Freude über persönliche Begegnungen, hier z.B. am Stand von ABB.
Foto: Mesago Messe Frankfurt GmbH /Arturo Rivas

Die Vorfreude war groß, die Erwartungen eher gering – so lässt sich das Stimmungsbild zum Restart der Smart Production Solutions (SPS) diese Woche in Nürnberg beschreiben. Am Ende der internationalen Messe für die industrielle Automatisierung herrschte vor allem Zufriedenheit. Aussteller wie Besucher schätzten die gute Gesprächsatmosphäre vor Ort. Laut Veranstalter Mesago Messe Frankfurt besuchten an den drei Messetagen insgesamt fast 44 000 Menschen die Industrieschau mit einer Ausstellungsfläche von 112 000 m². Rund 1000 Aussteller hatten dort ihre Produkte und Lösungen rund um die elektrische Automatisierungstechnik gezeigt.

Lesetipp: Bedeuten diese Bausteine für die Automatisierung das Ende des Schaltschranks?

Deutlich wurde aber auch, dass es aktuell noch schwer ist, wieder an die Erfolgszahlen von vor der Pandemie anzuknüpfen. Rund 63 700 Besucher waren zuletzt 2019 nach Nürnberg gekommen. Im Rekordjahr 2017 tummelten sich sogar über 70 000 Besucher auf 130 000 m² Ausstellungsfläche. Das rückte für Martin Roschkowski, Geschäftsführer der Mesago Messe Frankfurt GmbH, jedoch zum Abschluss der Messe in den Hintergrund. „Man konnte deutlich spüren, wie die SPS-Community diesen lebhaften Austausch und das Eintauchen in die Automatisierungswelt vermisst hat. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Restart der SPS die Branche wieder begeistern konnten“, sagte er. Die Messe sei der Ort, an dem der Grundstein für viele Zukunftsprojekte in der Automatisierung gelegt werde.

Hersteller verzeichnen großes Interesse an Automatisierungstechnik

Dass das Interesse an Automatisierungstechnik derzeit weltweit sehr hoch ist, hatten Zahlen der Branchenverbände VDMA und ZVEI belegt, die auf der Veranstaltung vorgestellt wurden. Beide erwarten trotz Materialengpässen für 2022 ein deutliches Umsatzplus. Auch für 2023 wird mit einem Wachstum gerechnet.

Lesen Sie dazu: Lieferengpässe verhindern stärkeres Umsatzwachstum in der Automatisierungstechnik

Nach dem Abschluss der SPS 2022 gehen beim Veranstalter Mesago die Blicke schon wieder Richtung Zukunft. Kommendes Jahr findet die Fachmesse vom 14. bis 16.11.2023 in Nürnberg statt.

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Hochschule Anhalt

Professur Medizintechnik (W2)

Köthen
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur Heizungs- und Sanitärtechnik

Nürnberg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Automation