Neubau in Deutschland 13. Dez 2023 Lesezeit: ca. 2 Minuten

BDI appelliert an Staat und Kommunen: Maßnahmen für erfolgreichen Wohnungsbau umsetzen

Die deutsche Industrie, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), setzt sich für eine verstärkte Entwicklung von Wohngebieten in ländlichen und gewerblichen Bereichen ein, um den Neubau zu fördern.

PantherMedia B331268884
Industrie fordert umfassende Maßnahmen für erfolgreichen Wohnungsbau in Deutschland.
Foto: PantherMedia / BiancoBlue

Um den Neubau in Deutschland zu fördern, setzt sich die Industrie laut einem Bericht der Medien für eine verstärkte Entwicklung von Wohngebieten sowohl in ländlichen Gebieten als auch in unmittelbarer Nähe zu Gewerbegebieten ein. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert in einem ausführlichen 19-seitigen Maßnahmenkatalog, der der „Welt“ vorliegt, zusätzlich eine erhöhte staatliche Förderung.

„Sämtliche baupolitischen Ziele zu Wohnungsbau, Gebäudesanierung und Infrastrukturbau drohen zu scheitern“, zitiert die dpa die Worte des stellvertretenden Hauptgeschäftsführers Holger Lösch in Bezug auf die Zeitung.

Werner Sobek über das Bauen der Zukunft: „Wir, die Architekten und Ingenieure, müssen jetzt handeln“

Neue Steuervorteile für Bauprojekte nötig

Im September hatte die Koalition aus SPD, Grünen und FDP beschlossen, die Unterstützung für Familien beim Kauf oder Bau ihrer eigenen vier Wände zu erhöhen. Zusätzlich sollten neue Steuervorteile für Bauprojekte eingeführt und geplante Energiestandards gesenkt werden.

Lösch forderte nicht nur eine zügige Umsetzung dieser Beschlüsse, sondern auch deren Ergänzung. Er betonte, dass die Städte mehr Bauland bereitstellen sollten und dass Lärmgrenzwerte angehoben und flexibilisiert werden müssten, um eine nähere Bebauung an Gewerbebetrieben zu ermöglichen. Des Weiteren wurde gefordert, Abstriche bei vorgeschriebenen Autostellplätzen, Abstandsvorgaben und Artenschutzstandards zu machen.

Teilkündigung: neue Tücken beim schlüsselfertigen Bauen

Steuerliche Begünstigung von Sanierungsmaßnahmen verstärken

Die Industrie strebt danach, dass Hauskäufer einen Anteil der Zinskosten steuerlich absetzen können. Zudem soll der Staat die steuerliche Begünstigung von Sanierungsmaßnahmen verstärken und Förderkredite zu Zinssätzen von unter 2 % bereitstellen. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erwartet von den Kommunen, dass sie auf Wertgewinne aus Bauprojekten verzichten und weniger Vorgaben für Investitionsvorhaben machen, beispielsweise beim Bau von Kindertagesstätten. (dpa/ili)

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Volksbank eG

Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung

Wolfenbüttel
Hochschule Merseburg

Professur (W2): Steuerungstechnik

Merseburg
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit

Zwickau
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager Elektrotechnik mit Vertretung der Objektmanagementteamleitung (w/m/d)

Hannover
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik/ Elektronik und Mikrocontrollertechnik"

Esslingen am Neckar
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik / Elektronik und elektrischer Antriebssysteme"

Esslingen am Neckar
Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences

Professur (W2) "Produktentwicklung und Additive Fertigung"

Düsseldorf
Siegfried PharmaChemikalien Minden GmbH

Fachkraft für Anlagensicherheit (m/w/d)

Minden
Stadtwerke Leipzig GmbH

Anlagenmanager (w/m/d) Erneuerbare Energien

Leipzig
Modular Management Deutschland GmbH

Ingenieur Maschinenbau (m/w/d) als Consultant für modulare Produktarchitekturen

Frankfurt am Main
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Bau