Bier hemmt Virenvermehrung 05. Dez 2023 Lesezeit: ca. 2 Minuten

Inhaltsstoffe von Hopfen wirksam gegen Coronaviren

Deutsche Forscher konnten zeigen, dass Inhaltsstoffe von Hopfen und somit auch Bier die Vermehrung von Coronaviren bekämpfen.

Schon geringe Mengen eines Hopfeninhaltsstoffes hemmen die Vermehrung von Coronaviren.
Foto: panthermedia.net/Marco Hegner

Auf der Suche nach antiviralen Wirkstoffkandidaten sind Forschende der Universitäten Hohenheim und Tübingen an einer Stelle fündig geworden, die der Laie wahrscheinlich nicht vermutet: Denn bestimmte Inhaltsstoffe von Hopfen und somit auch Bier wirken tatsächlich gegen Coronaviren, genauer gegen SARS-CoV-2.

Weltweit finden nach wie vor umfangreiche Untersuchungen statt, um schwere Covid-Fälle zu behandeln. Dies gilt umso mehr, als neue Varianten des Virus die bereits erworbene Immunität durch Impfungen oder überstandene Erkrankungen unterlaufen. Die Arbeitsgruppen von Günter Fritz vom Fachgebiet Zelluläre Mikrobiologie sowie von Sascha Venturelli vom Fachgebiet Biochemie der Ernährung in Hohenheim konnten in Zusammenarbeit mit der Tübinger Forschungssektion Molekulare Virologie von Michael Schindler sowie dem Zentrum für Virotherapie von Ulrich Lauer nun nachweisen, dass bestimmte Inhaltsstoffe von Hopfen (Humulus lupulus) oder auch Bier die gewünschten antiviralen Eigenschaften in Bezug auf das Virus besitzen.

Bereits geringe Mengen der Hopfeninhaltsstoffe hemmen die Vermehrung von Covid-Viren

Dazu beobachtete das Forscherteam die Vermehrung eines fluoreszenzmarkierten infektiösen SARS-CoV-2 Stammes in menschlichen Zellen. Das Ergebnis: Bereits geringe Mengen des Hopfeninhaltsstoffes Xanthohumol hemmten die Virusvermehrung erheblich. Um dem Wirkmechanismus auf die Spur zu kommen, wurden Computersimulationsmodelle entworfen wie auch weitere Zelluntersuchungen vorgenommen. Dabei konnten die Wissenschaftler eine Hemmung des Enzyms SARS-CoV-2 Papain-like-protease (PLpro) beobachten. Die Untersuchungsergebnisse wurden unter anderem von den Experten Klaus-Peter Knobeloch von der Universität Freiburg und Paul Geurink von der Universität Leiden bestätigt.

Lesen Sie auch: China ordnet mehr Vorbeugung wegen Atemwegsinfektionen an

Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln könnten wichtige Rolle bei der Pandemiebekämpfung spielen

Die Studienergebnisse sind auch insofern bedeutend, als sie den Blick auf eine Hemmung von PLpro lenken, während die Forschenden bislang ihre Hoffnung bei der Virusbekämpfung eher auf ein anderes Virusenzym, SARS-CoV-2 Main Protease (Mpro), gesetzt hatten. Mit den neuen Erkenntnissen ist es möglich, weitere antivirale Moleküle auf Basis des Nahrungsmittelinhaltsstoffes Xanthohumol zu entwickeln. Damit könnten letztendlich mutierte Virusvarianten oder ähnliche Viren künftig besser bekämpft werden. Die Forschenden interpretieren ihre Ergebnisse auch dahingehend, dass weitere hochwirksame und dennoch gut verträgliche Wirkstoffe zur Eindämmung unterschiedlicher Krankheiten in Nahrungsmittelinhaltsstoffen existieren und die Forschung an dieser Stelle intensiviert werden sollte.

Mehr zum Thema Gesundheit: EuGH-Urteil: GenX-Chemikalien sind „besonders besorgniserregend“

 

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Volksbank eG

Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung

Wolfenbüttel
Hochschule Merseburg

Professur (W2): Steuerungstechnik

Merseburg
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit

Zwickau
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager Elektrotechnik mit Vertretung der Objektmanagementteamleitung (w/m/d)

Hannover
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik/ Elektronik und Mikrocontrollertechnik"

Esslingen am Neckar
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik / Elektronik und elektrischer Antriebssysteme"

Esslingen am Neckar
Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences

Professur (W2) "Produktentwicklung und Additive Fertigung"

Düsseldorf
Siegfried PharmaChemikalien Minden GmbH

Fachkraft für Anlagensicherheit (m/w/d)

Minden
Stadtwerke Leipzig GmbH

Anlagenmanager (w/m/d) Erneuerbare Energien

Leipzig
Modular Management Deutschland GmbH

Ingenieur Maschinenbau (m/w/d) als Consultant für modulare Produktarchitekturen

Frankfurt am Main
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Forschung