Gebäudeenergie 08. Jul 2022 Von Sabine Philipp

Häuser seriell sanieren: Energieeinsparung im Eiltempo

Die Sanierung von Häusern kommt in Deutschland nur langsam voran. Das Energiesprong-Prinzip soll Bestandsimmobilienbesitzern und Unternehmen deshalb eine schnelle Lösung bieten, um in ihren Gebäuden Energie zu sparen. Serielles Sanieren bietet eine Modernisierung vom Fließband.

Energieeinsparung durch serielles Sanieren: Das Energiesprong-Pilotprojekt in der Bochumer Mörikestraße hatte im April 2022 Meilensteinfest.
Foto: VBW

Der Gebäudebestand soll bis zum Jahr 2045 klimaneutral sein. Es ist also viel zu tun. Laut Deutscher Energie-Agentur (Dena) gibt es in Deutschland allein 500 000 kleinere Mehrfamilienhäuser aus den 1950er- bis 1970er-Jahren mit einfacher Hülle und einem Energieverbrauch von mindestens ca. 130 kWh/m² und Jahr. Die gute Nachricht: Für diese Gebäude ist eine Lösung in Sicht, die einfach, schnell und bezahlbar zu sein scheint. Sie kommt aus den Niederlanden, wo schon 5000 Gebäude auf diesem Weg saniert wurden. Die Rede ist vom Energiesprong-Prinzip. „Energisprong“ heißt – wörtlich übersetzt – „Energiesprung“, eben einen Sprung beim Energieverbrauch von Gebäuden, aber nach unten.

Studierende der Gebäudetechnik haben die Umwelt stets im Hinterkopf

Beim Energiesprong-Prinzip werden die für die Sanierung notwendigen Komponenten in einer Fabrik vorgefertigt und anschließend vor Ort installiert.
Foto: Deutsche Energie-Agentur

Dabei handelt es sich um ein Gesamtkonzept, das Bestandsgebäude auf den Net-Zero-Standard bringen soll. Das bedeutet, dass die Gebäude im Jahresmittel die benötigte Energie selbst ernten, etwa mit einer Photovoltaikanlage. Die für die Sanierung notwendigen Komponenten sollen in einer Fabrik vorgefertigt und vor Ort nur noch installiert werden. Und zwar in möglichst hohen Stückzahlen, um einen Mengeneffekt zu erzielen. Experten sprechen deshalb auch von serieller Sanierung.

Zielkonflikt beim Wohnungsbau: Klimaschutz oder bezahlbare Mieten?

So funktioniert die Energieeinsparung mit dem Energiesprong-Prinzip

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

embeX GmbH

Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w/d)

Mülheim-Kärlich
BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Bachelor (of Science/Engineering) bzw. Diplom-Ingenieur*in (FH) (m/w/d) - Automation und Robotik / Automatisierungstechnik oder ähnliche Fachrichtung

Berlin
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Gebäudetechnik