Elektromobilität 07. Dez 2022 Von Peter Kellerhoff

Schnelltest für Batterien von Elektroautos

Für den Restwert gebrauchter E-Fahrzeuge ist der Alterungszustand der Batterie ein entscheidender Faktor. Ein Schnelltest der Dekra gibt in 15 min Auskunft.

Mit dem Dekra-Batterieschnelltest lässt sich der Alterungszustand, der „State of Health“, einer Antriebsbatterie im Elektrofahrzeug schnell und verlässlich ermitteln. Grundlage ist die Messung von Batteriekenndaten während einer sehr kurzen Testfahrt. Das eigentliche Know-how steckt in einer aufwendig bestückten Datenbank und einem komplexen Algorithmus.
Foto: Thomas Kueppers

Bei einem neuen Elektrofahrzeug macht die Batterie oft rund ein Drittel der Gesamtkosten aus. „Entsprechend groß ist der Einfluss des Batteriezustands, wenn wir den Wert eines gebrauchten Elektrofahrzeugs bestimmen“, sagt Michael Tziatzios, Leiter Gebrauchtwagenmanagement bei der Dekra Automobil GmbH. Die Sachverständigenorganisation hat ihren patentierten Schnelltest für Firmenkunden jetzt bundesweit ausgerollt. Innerhalb von 15 min lässt sich damit eine verlässliche Aussage über den sogenannten „State of Health“ der Antriebsbatterie machen.

Fahrzeugdaten für freie Werkstätten

Zielgruppe für den Batterie-Schnelltest bei Elektrofahrzeugen sind vor allem gewerbliche Kunden

Zielgruppe für den Service sind in erster Linie Firmenkunden wie Flotten- und Fuhrparkbetreiber, Leasinggesellschaften, Banken, Hersteller und Importeure sowie Autohäuser. „Immer wenn ein gebrauchtes Elektrofahrzeug den Besitzer wechselt, ist es wichtig, ohne großen Aufwand schnell und präzise zu erfahren, in welchem Zustand die Batterie ist“, so Michael Tziatzios. „Das bieten wir mit unserem Schnelltest jetzt flächendeckend: In allen 74 Dekra-Niederlassungen können entsprechende Termine vereinbart werden.“

Während viele andere Verfahren auf dem Markt mit aufwendigen Lade- und Entladezyklen arbeiten und deshalb oft Stunden dauern, genügt für den Dekra-Batterieschnelltest eine sehr kurze Testfahrt mit einer Beschleunigung von rund 100 m. Dabei werden über die On-Board-Diagnose-Schnittstelle verschiedene Batteriekenndaten ausgelesen.

Elektroauto mit 1000 km Reichweite in 5 min

Algorithmen und KI bestimmen den Zustand der Batterie

Das eigentliche Know-how besteht aber in der Einordnung der Messwerte mithilfe eines hochkomplexen Algorithmus und einer aufwendig bestückten Datenbank. Dafür werden im Vorfeld für jeden einzelnen Fahrzeugtyp mit Messfahrten unter unterschiedlichsten Bedingungen Basisdaten ermittelt; anschließend folgen eine entsprechende Strukturierung und weitere aufwendige Berechnungen, teilweise mithilfe künstlicher Intelligenz. „Den gesamten Prozess bezeichnen wir als ‚Parametrierung‘. Die Messergebnisse beim Test werden dann von unserer Software anhand dieser typspezifischen Parameter bewertet“, erklärt der Dekra-Gebrauchtwagenexperte. Das Verfahren wurde von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen validiert und ist international patentiert.

Masterplan Ladeinfrastruktur II ist beschlossen

Nachfrage nach „State of Health“ der Batterien in Elektrofahrzeugen nimmt beständig zu

Im Frühjahr 2022 hatte Dekra das neue Verfahren erstmals vorgestellt. Damals war es schon mit ersten Großkunden im Piloteinsatz. Aktuell umfasst die Typenliste, für die Dekra den Schnelltest anbieten kann, rund 80 Fahrzeugmodelle. Damit ist schon ein großer Teil des Bestands an batterieelektrischen und Hybridfahrzeugen in Deutschland abgedeckt. Ständig werden weitere Modelle parametriert.

„Die Nachfrage nach der Ermittlung des ‚State of Health‘ von Antriebsbatterien wird in den kommenden Jahren wachsen. Mit staatlicher Förderung sind Hunderttausende batterieelektrische und Hybridfahrzeuge neu in den Markt gekommen. Sobald sie weiterverkauft werden, spielt der Zustand der Batterie für die Fahrzeugbewertung eine zentrale Rolle“, so Tziatzios.

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Stuttgart Netze GmbH

Ingenieur Elektrotechnik / Versorgungstechnik (w/m/d)

Stuttgart
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Baumanagerin / Baumanager (w/m/d)

Berlin
Diamant Polymer GmbH

Vertriebsingenieur Deutschland (w/m/d)

Mönchengladbach
Stuttgart Netze GmbH

Ingenieur Elektrotechnik / Versorgungstechnik (w/m/d)

Stuttgart
Berliner Hochschule für Technik (BHT)

Professur Additive Fertigung

Berlin
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (W2) Geriatrische Robotik

Kempten
Technische Hochschule Mittelhessen

W2 Professur mit dem Fachgbiet Softwaretechnik und Informationssicherheit

Friedberg
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Energieeffiziente Maschinensysteme für Baumaschinen

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Automatisierung und Vernetzung mobiler Maschinensysteme

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Assistenz und Diagnosesysteme für Landmaschinen

Deutz
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Mobilität