Antriebstechnik 27. Okt 2023 Von Martin Ciupek Lesezeit: ca. 1 Minute

Die richtige Schmierung: Getriebe für Roboter auf dem Prüfstand

Roboter dringen in immer mehr Anwendungsfelder vor. Damit ändern sich auch die Beanspruchungen in den Getrieben. Schmierstoffhersteller Castrol hat darauf nun mit einem speziellen Testzentrum in Mönchengladbach reagiert.

Prüfstation für Robotikgetriebe: Im hauseigenen Fettwerk in Mönchengladbach erprobt Castrol jetzt Getriebeöle sowie Fette für Roboter. Dabei werden verschiedene Anwendungsszenarien von Robotern nachgestellt. Die Prüfergebnisse werden unmittelbar wieder in die Schmierstoffentwicklung zurückgespielt.
Foto: Castrol

Wenn Roboter in neuen Anwendungsbereichen oder unter veränderten Lastzuständen arbeiten, dann lohnt sich auch der Blick auf die in den Getrieben eingesetzten Schmierstoffe. In seinem Fettwerk in Mönchengladbach hat deshalb der Schmierstoffhersteller Castrol dafür vor wenigen Tagen eine Prüfstation zur Entwicklung entsprechender Getriebeöle und Fette vorgestellt. Darin können neue Schmierstofflösungen zeitnah in nachgestellten Anwendungsszenarien von Robotern erprobt werden.

Schnelle Erkenntnisse zum Verhalten neu entwickelter Schmierstoffe in Robotern

Die Anlage soll künftig schnell und effizient Erkenntnisse zu Lebensdauer und Leistungsfähigkeit neuer Fette und Öle für optimierte Roboteranwendungen liefern. Da die Leistungsanforderungen in der Robotik besonders hoch sind, ist auch deren Prüfung anspruchsvoller. Castrol legt dabei einen Schwerpunkt auf die Datenanalyse mit zusätzlich integrierter Sensorik, die zusätzliche Erkenntnisse über das Verhalten und die Wirkungsgrade der Schmierstoffe in der realitätsnahen Betriebssituation liefern.

Lesetipp: Hier kocht der Roboter gesundes Essen

Globale Produktentwicklung im Castrol-Technologiezentrum in Mönchengladbach

Das Technologiezentrum von Castrol in Mönchengladbach ist ein Standort für die globale Produktentwicklung des Unternehmens. Die Beschäftigten widmen sich dort der Entwicklung von Kühlschmierstoffen für die Metallbearbeitung, von Industrieölen, Fetten und Pasten sowie von Unterwasserschmierstoffen für marine Anwendungen, Energietransfer und Steuerungen. Das Technologiezentrum verfügt über Labore, in denen mit neuester Technik mikrobiologische Forschungen betrieben und komplexe Analysen durchgeführt werden. Für Fette und Öle werden dabei Pilotanalysen durchgeführt. Auch mechanische Prüfungen für erweiterte Industriestandards, Gelenk- und Antriebswellen sowie die Metallbearbeitung finden dort statt.

Lesen Sie auch: Wenn der Roboter dem Arzt den Tupfer reicht

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RWTH Aachen University

Full Professor (W2, Tenure Track W3) in Process Metallurgy in a Circular Economy Faculty of Georesources and Materials Engineering

Aachen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)

Projektleiter/in "Altlasten und Kampfmittel" (w/m/d)

Bernau
Minebea Intec GmbH

Automations- / Inbetriebnahmeingenieur (m/w/d)

Hamburg
Hensoldt Sensors GmbH

Systemingenieur*in Sekundärradar / IFF (m/w/d)

München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Head of N&G Radar Planning & Cables (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Sensors GmbH

Junior Systemingenieur*in Produktentwicklung (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Optronics GmbH

SAP Consultant EWM / Logistics / TM (w/m/d)

Oberkochen, Ulm
HENSOLDT AG

Corporate Finance und Treasury Risk Manager*in (w/m/d)

Ulm, München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Governmental Business Development Manager Naval Solutions Germany (w/m/d)

verschiedene Standorte
Hensoldt Sensors GmbH

Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d)

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Automation