Automatisierung 10. Jan 2024 Lesezeit: ca. 4 Minuten

Weltweite Automatisierung: Deutsche Industrie auf Platz drei mit Robotern

Deutschland zählt zu den führenden Ländern in der Automatisierung mit einer Roboterdichte von 415 Einheiten pro 10 000 Arbeitnehmern, was den dritten Platz weltweit bedeutet.

PantherMedia B225561860
Deutsche Robotik im internationalen Vergleich: Deutschland sichert sich den dritten Platz weltweit.
Foto: PantherMedia / firefox

Deutschland gehört zu den führenden Ländern weltweit im Bereich der Automatisierung. Im verarbeitenden Gewerbe beträgt die Roboterdichte 415 installierte Industrieroboter pro 10 000 Arbeitnehmenden. Damit belegt die deutsche Wirtschaft den dritten Platz, hinter Südkorea (1012 Einheiten) und Singapur (730 Einheiten), gemäß dem „World Robotics 2023“-Bericht der International Federation of Robotics.

Den aktuellen Stand der Automatisierung messbar machen

„Die Roboterdichte ist eine wichtige Kennzahl, um den aktuellen Stand der Automatisierung messbar zu machen – Regionen und Länder lassen sich so miteinander vergleichen“, kommentiert Marina Bill, Präsidentin der International Federation of Robotics. „Das Automationstempo ist beeindruckend: Mit 151 Robotern pro 10 000 Beschäftigten hat die durchschnittliche Roboterdichte weltweit einen historischen Höchststand erreicht und das Ergebnis von vor sechs Jahren mehr als verdoppelt.“

Lesen Sie auch: Roboter aus der Ferne feinfühlig steuern – Teleoperation macht es möglich

In Asien beträgt die Roboterdichte in der verarbeitenden Industrie 168 Einheiten pro 10 000 Arbeitnehmern. Zu den Top Ten der automatisierten Länder weltweit gehören aus dieser Region Südkorea, Singapur, Japan, Festlandchina, Hongkong und Taiwan. Innerhalb der Europäischen Union liegt die Roboterdichte bei 208 Einheiten pro 10 000 Arbeitnehmern. Deutschland, Schweden und die Schweiz befinden sich hierbei im internationalen Spitzenfeld der Top Ten. In Nordamerika beträgt die Roboterdichte 188 Einheiten pro 10 000 Arbeitnehmern, wobei die Vereinigten Staaten auf dem zehnten Platz zu den führenden Ländern im Einsatz von Robotern in der Fertigungsindustrie gehören.

Roboterdichte nach Ländern und Regionen

Die Republik Korea führt die Liste der Länder mit der höchsten Nutzung von Industrierobotern an. Dabei profitiert die koreanische Wirtschaft besonders von ihrer starken Elektronik- und Automobilindustrie.

Lesen Sie auch: Roboter in der Industrie: Potenziale für Mittelstand

Auf dem zweiten Platz befindet sich Singapur mit einer Dichte von 730 Robotern pro 10 000 Arbeitnehmern. Dennoch hat Singapur insgesamt eine kleinere Belegschaft im verarbeitenden Sektor.

Deutschland belegt mit einer Dichte von 415 Robotern pro 10 000 Arbeitnehmern den dritten Platz weltweit. Seit 2017 ist die Anzahl der Roboter in Europas größter Volkswirtschaft jährlich um durchschnittlich 5 % gestiegen.

Japan rangiert an vierter Stelle mit 397 Robotern. Zwischen 2017 und 2022 erhöhte sich die Roboterdichte in diesem führenden Herstellerland durchschnittlich um 7 % pro Jahr.

China hat vor zwei Jahren den fünften Platz erreicht und kann diesen Standpunkt im Jahr 2022 halten. Trotz einer beeindruckenden Zahl von etwa 38 Mio. Arbeitnehmern in der Fertigungsindustrie resultieren Chinas umfangreiche Investitionen in die Automatisierung in einer hohen Dichte von 392 Robotern pro 10 000 Arbeitnehmern.

Die Vereinigten Staaten verzeichneten einen Anstieg von 274 Robotern im Jahr 2021 auf 285 im Jahr 2022 und belegen damit den zehnten Platz weltweit. (ili)

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Volksbank eG

Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung

Wolfenbüttel
Hochschule Merseburg

Professur (W2): Steuerungstechnik

Merseburg
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit

Zwickau
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager Elektrotechnik mit Vertretung der Objektmanagementteamleitung (w/m/d)

Hannover
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik/ Elektronik und Mikrocontrollertechnik"

Esslingen am Neckar
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik / Elektronik und elektrischer Antriebssysteme"

Esslingen am Neckar
Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences

Professur (W2) "Produktentwicklung und Additive Fertigung"

Düsseldorf
Siegfried PharmaChemikalien Minden GmbH

Fachkraft für Anlagensicherheit (m/w/d)

Minden
Stadtwerke Leipzig GmbH

Anlagenmanager (w/m/d) Erneuerbare Energien

Leipzig
Modular Management Deutschland GmbH

Ingenieur Maschinenbau (m/w/d) als Consultant für modulare Produktarchitekturen

Frankfurt am Main
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Automation