Wohnungsbau 18. Jul 2023 Von dpa/kur Lesezeit: ca. 1 Minute

Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen weiter gesunken

Auch im Mai sind in Deutschland deutlich weniger neue Wohnungen genehmigt worden als ein Jahr zuvor. Das politische Ziel von 400 000 neuen Wohnungen bis Ende 2023 scheint damit erneut nicht erreichbar.

Es werden Wohnungen gebaut, aber zu wenige. Aktuell sinkt auch die Zahl der Baugenehmigungen, und das macht eine Trendumkehr unwahrscheinlich.
Foto: Fabian Kurmann

Nur 23 500 beantragte Wohneinheiten: Die Zahl bedeutet ein Minus von 25,9 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt heute (18. 7. 2023) berichtete. Als Gründe nannten die Statistiker die weiterhin steigenden Baukosten sowie ungünstigere Finanzierungsbedingungen.

Wohnungsbau vor dem Kipppunkt: Verbände fordern über 70 Mrd. €

Wenige Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser

Besonders stark ging die Zahl der Baugenehmigungen bei Zweifamilienhäusern zurück, die sich von Januar bis Mai mehr als halbierte (-53,5 %). Bei Einfamilienhäusern gab es ein Minus von 35,1 % zum Vorjahreszeitraum – und bei Mehrfamilienhäusern, der zahlenmäßig stärksten Gebäudeart, einen Rückgang von 26,5 %.

Trendumkehr nach unten: weniger fertiggestellte Wohnungen

Ziel von 400 000 neuen Wohnungen auch 2023 nicht erreichbar

In den ersten fünf Monaten blieb damit die Zahl der Baugenehmigungen um 27 % hinter dem Wert aus dem Vorjahr zurück. Das politisch gesetzte Ziel von bundesweit 400 000 neuen Wohnungen pro Jahr rückt damit in noch weitere Ferne. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 295 300 Wohnungen gebaut. Im Jahr 2021 war die Zahl unter anderem durch die Effekte der Coronapandemie um 13 000 Einheiten auf 293 400 Wohnungen eingebrochen. Davor, in den Jahren 2011 bis 2020, war die Zahl neuer Wohnungen stetig gestiegen war. Die 306 400 fertiggestellten Wohnungen aus dem Jahr 2020 wurden seitdem nicht mehr überschritten. Entsprechend pessimistisch sind die Prognosen, dass dieses Jahr die politisch angestrebten 400 000 Wohnungen fertiggestellt werden können.

Bauwirtschaft: Regierungsziel von jährlich 400 000 neuen Wohnungen nicht erreichbar

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
WHZ Westsächsische Hochschule Zwickau

Professur Dezentrale Energie- und Gebäudetechnik

Zwickau
Hochschule Angewandte Wissenschaften München

Professur für Bauchemie, Baustoffe und Grundlagen des Bauingenieurwesens (W2)

München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (w/m/d)

Köln
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Leiterin / Leiter der Hauptstelle Facility Management (w/m/d)

Potsdam
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme

Hannover
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Bau