Stahlindustrie

So funktioniert Direktreduktion

Der Staat subventioniert die Direktreduktion mit Milliarden; in den Hüttenwerken bleibt kein Stein auf dem anderen. Einführung in eine alternativlose Technik.

Direktreduktion in der Stahlindustrie

Thyssenkrupp und der zweite Kohleausstieg an der Ruhr

Der größte deutsche Stahlkonzern will 2027 einen Hochofen durch eine Direktreduktionsanlage ersetzen. Für den Anlagenbauer SMS bedeutet das den größten Auftrag der Firmengeschichte, für Thyssenkrupp selber das bange Warten auf…

Videotechnik

Schwebende Kameras

Wer Wert auf Videos ohne Verwackeln legt, kann heute mit technischen Hilfsmitteln als Amateur Aufnahmen produzieren, die früher nur Profis zustande brachten. Ob in der Luft oder auf dem Boden…

Fraunhofer-Gesellschaft

Holger Hanselka richtet Fraunhofer neu aus

Ab Herbst soll Holger Hanselka die Leitung der Fraunhofer-Gesellschaft übernehmen. Er setzt sich für eine internationale Strategie, bessere Einbindung des Mittelstands in Forschungsprojekte und eine Stärkung der 76 Institute ein.

Automobilbau

Mercedes-Benz setzt auf Stahl aus Direktreduktion

Die Stuttgarter beabsichtigen, jährlich über 200 000 t CO2-reduziertem Stahl aus Europa in seinen Presswerken zu verarbeiten. Lieferanten sollen sein: Salzgitter, Thyssenkrupp Steel, Voestalpine, Arvedi sowie SSAB und H2 Green Steel.

Empfehlungen des Verlags