Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
  • ANMELDEN

Freitag, 24. April 2015, Ausgabe Nr. 17

Freitag, 24. April 2015, Ausgabe Nr. 17

Technik & Gesellschaft

mehr

Umwelt

S1 BU Aufmacher

Weniger Quecksilber aus deutschen Kraftwerken

Auf Kohlekraftwerke kommen strenge EU-Grenzwerte für Quecksilberemissionen zu. Viele Kraftwerke sind darauf vorbereitet. Umweltverbände fordern indes noch niedrigere Werte.

Logistik

Flugzeuge im Bauch

Am Flugplatz Leipzig/Halle geben sich regelmäßig die größten Frachtflugzeuge der Welt ein Stelldichein. Auch das russische Unternehmen Volga-Dnepr betreibt dort gemeinsam mit einem ukrainischen Staatsbetrieb eine Frachtfluggesellschaft. Mit ihren Maschinen fliegt sie Güter für Nato- und EU-Staaten um die Welt. Zu Besuch im Wartungsbetrieb der fliegenden Giganten.


Wirtschaft

„Ein kräftigerer Aufschwung ist nicht zu erwarten“

Boomender Konsum, Rekordbeschäftigung, steigende Löhne: Die führenden Wirtschaftsforscher sagen Deutschland in ihrem Frühjahrsgutachten rosige Zeiten vorher. Doch wie lange hält der Aufschwung? Fragen an Timo Wollmershäuser, Ifo-Konjunkturchef und Co-Autor des Gutachtens.

IT-Sicherheit

Big Brother Award für Barbie, BND und mehrere Bundesminister

Gleich drei Minister bzw. Ex-Minister erhielten dieses Jahr einen der von der Organisation Digital Courage verliehenen Big Brother Awards. Auch ausgezeichnet: das neueste Barbie-Modell der Firma Mattel, das Gespräche der Kinder aufzeichnet, auswertet und den Eltern zur Verfügung stellt.

Kernkraft

Endlagerkommission warnt vor hohen Kosten

Der Vorsitzende der Endlagersuchkommission des Bundestages, Michael Müller, warnte am Montag dieser Woche vor den ungedeckten Kosten des Atomausstiegs.

Umwelt

S1 BU Aufmacher

Weniger Quecksilber aus deutschen Kraftwerken

Auf Kohlekraftwerke kommen strenge EU-Grenzwerte für Quecksilberemissionen zu. Viele Kraftwerke sind darauf vorbereitet. Umweltverbände fordern indes noch niedrigere Werte.


Logistik

Flugzeuge im Bauch

Am Flugplatz Leipzig/Halle geben sich regelmäßig die größten Frachtflugzeuge der Welt ein Stelldichein. Auch das russische Unternehmen Volga-Dnepr betreibt dort gemeinsam mit einem ukrainischen Staatsbetrieb eine Frachtfluggesellschaft. Mit ihren Maschinen fliegt sie Güter für Nato- und EU-Staaten um die Welt. Zu Besuch im Wartungsbetrieb der fliegenden Giganten.

Wirtschaft

„Ein kräftigerer Aufschwung ist nicht zu erwarten“

Boomender Konsum, Rekordbeschäftigung, steigende Löhne: Die führenden Wirtschaftsforscher sagen Deutschland in ihrem Frühjahrsgutachten rosige Zeiten vorher. Doch wie lange hält der Aufschwung? Fragen an Timo Wollmershäuser, Ifo-Konjunkturchef und Co-Autor des Gutachtens.

Technik & Wirtschaft

mehr

Elektromobilität

Batterieprod. BU

Kostenfalle E-Mobilität: Keine Batterien vom „Leitanbieter“

Die Batterie gilt als Schlüsselkomponente der E-Mobilität. Auf sie entfällt bis zu ein Drittel der Wertschöpfung eines Elektroautos. Deutsche Zellhersteller sind rar. Hier haben Anbieter aus Südkorea und Japan klaren Vorsprung. US-Newcomer Tesla investiert 6 Mrd. $ in seine Giga-Factory. Beobachter fürchten, dass Deutschland trotz großer Forschungsanstrengungen zurückfällt. Die Folge: Der selbst ernannte Leitanbieter für Elektromobilität steht auf absehbare Zeit ohne eigene Zellfertigung da.

Batterietechnik

Toyotas Ziel: Batterien von der Größe eines Kraftstofftanks

Toyota strebt nach Batterien für Elektroautos, die nicht größer sind als herkömmliche Autotanks. Das Forschungszentrum in Higashi-Fuji hat nach eigener Aussage eine entsprechende Vorgabe.


Automation

Menschen suchen Kontakt zu feinfühligen Robotern

Faszination Technik – Hightech gab es, wie in jedem Jahr auch vorige Woche auf der Hannover Messe zu bestaunen. Das Besondere in diesem Jahr: Besucher konnten sich erstmals selbst einen Eindruck davon verschaffen, wie feinfühlig Roboter inzwischen arbeiten können. Wie zuvor bereits in Pilotprojekten, fielen nun auch in Hannover die trennenden Barrieren.

Automobil

Das lange Warten auf den Dreh an der Kostenschraube

Egal, wo die Zellen für die E-Autos von morgen nun gefertigt werden, eines zeichnet sich jetzt schon ab: Die Batteriekosten sind eine zentrale Stellschraube für den Durchbruch alternativ angetriebener Fahrzeuge. Mut macht eine vor wenigen Tagen veröffentlichte schwedische Vergleichsstudie des Stockholm Environment Institute.

Automation

Kollaborierende Roboter erfordern Umdenken

Mit dem Zweiarmroboter YuMi will ABB Menschen bei der Kleinteilmontage unterstützen. Details dazu nennt Steven J. Wyatt, Leiter Vertrieb Robotik bei ABB und Vorstandsmitglied bei der International Federation of Robotics.

Elektromobilität

Batterieprod. BU

Kostenfalle E-Mobilität: Keine Batterien vom „Leitanbieter“

Die Batterie gilt als Schlüsselkomponente der E-Mobilität. Auf sie entfällt bis zu ein Drittel der Wertschöpfung eines Elektroautos. Deutsche Zellhersteller sind rar. Hier haben Anbieter aus Südkorea und Japan klaren Vorsprung. US-Newcomer Tesla investiert 6 Mrd. $ in seine Giga-Factory. Beobachter fürchten, dass Deutschland trotz großer Forschungsanstrengungen zurückfällt. Die Folge: Der selbst ernannte Leitanbieter für Elektromobilität steht auf absehbare Zeit ohne eigene Zellfertigung da.


Batterietechnik

Toyotas Ziel: Batterien von der Größe eines Kraftstofftanks

Toyota strebt nach Batterien für Elektroautos, die nicht größer sind als herkömmliche Autotanks. Das Forschungszentrum in Higashi-Fuji hat nach eigener Aussage eine entsprechende Vorgabe.

Automation

Menschen suchen Kontakt zu feinfühligen Robotern

Faszination Technik – Hightech gab es, wie in jedem Jahr auch vorige Woche auf der Hannover Messe zu bestaunen. Das Besondere in diesem Jahr: Besucher konnten sich erstmals selbst einen Eindruck davon verschaffen, wie feinfühlig Roboter inzwischen arbeiten können. Wie zuvor bereits in Pilotprojekten, fielen nun auch in Hannover die trennenden Barrieren.

Technik & Finanzen

mehr

Crowdinvesting

Wer die Crowd nutzen will, braucht eine zugkräftige Strategie

Um per Schwarmfinanzierung an Geld zu kommen, sind intensive Vorarbeiten nötig. Es bedarf einer ansprechenden Kampagne mit klaren Botschaften, gut strukturierten Informationen und Mut zur Transparenz, um Aufmerksamkeit und Vertrauen der Crowd zu gewinnen. Wer obendrein sein Netzwerk aktivieren kann, bevor das öffentliche Werben beginnt, steigert seine Erfolgschancen. Garantien gibt es aber nicht. Wer scheitert, scheitert weithin sichtbar.

Altersvorsorge

„Die Tarifrente bringt nichts Neues“

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will mit dem sogenannten Sozialpartnermodell die Betriebsrente stärken. Die Tarifpartner sollen ein-gebunden werden, um die Gründung überbetrieblicher Pensionskassen für kleine und mittelgroße Unternehmen zu erleichtern. Paulgerd Kolvenbach, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Longial, hält wenig von den Plänen der Ministerin.

Finanzen

Erben und Schenken zu Lebzeiten gestalten

Die heute 40 bis 60- Jährigen gelten als Erbengeneration. Zig Milliarden Euro überlassen sie ihren Kindern und Enkeln. Soll ein Großteil des Geldes nicht an den Fiskus gehen, ist Planung notwendig.

Crowdinvesting

32_BU

Wer die Crowd nutzen will, braucht eine zugkräftige Strategie

Um per Schwarmfinanzierung an Geld zu kommen, sind intensive Vorarbeiten nötig. Es bedarf einer ansprechenden Kampagne mit klaren Botschaften, gut strukturierten Informationen und Mut zur Transparenz, um Aufmerksamkeit und Vertrauen der Crowd zu gewinnen. Wer obendrein sein Netzwerk aktivieren kann, bevor das öffentliche Werben beginnt, steigert seine Erfolgschancen. Garantien gibt es aber nicht. Wer scheitert, scheitert weithin sichtbar.


Altersvorsorge

„Die Tarifrente bringt nichts Neues“

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will mit dem sogenannten Sozialpartnermodell die Betriebsrente stärken. Die Tarifpartner sollen ein-gebunden werden, um die Gründung überbetrieblicher Pensionskassen für kleine und mittelgroße Unternehmen zu erleichtern. Paulgerd Kolvenbach, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Longial, hält wenig von den Plänen der Ministerin.

Finanzen

Erben und Schenken zu Lebzeiten gestalten

Die heute 40 bis 60- Jährigen gelten als Erbengeneration. Zig Milliarden Euro überlassen sie ihren Kindern und Enkeln. Soll ein Großteil des Geldes nicht an den Fiskus gehen, ist Planung notwendig.

Management & Karriere

mehr

Automobil

Entwickler bei AMG: Freilauf auf der „Ingenieurspielwiese“

Die Daimler-Tochter AMG gilt als Paradebeispiel für technische Höchstleistung im Automobilbau. Was aber muss man als Jungingenieur mitbringen, um bei der edlen Autoschmiede anzufangen? In erster Linie „viel Leidenschaft“, sagt einer, der es wissen muss: Teamleiter Fahrwerksentwicklung Matthias Hey.

Automobilbau

Der Verbrennungsmotor geht nicht in Rente

Elektromobilität beherrscht die Schlagzeilen. Dennoch haben auch Maschinenbauer mit Schwerpunkt Verbrennungsmotorenentwicklung eine Zukunft.

Vernetzung

Software erobert das Automobil

Das Auto mutiert vom Fahrzeug zum Lebensraum. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Internet. Automobilhersteller suchen deshalb Mitarbeiter mit Softwarekompetenz. Neben Ingenieuren haben auch Mathematiker und Physiker gute Chancen.

Automobil

Portrait BU

Entwickler bei AMG: Freilauf auf der „Ingenieurspielwiese“

Die Daimler-Tochter AMG gilt als Paradebeispiel für technische Höchstleistung im Automobilbau. Was aber muss man als Jungingenieur mitbringen, um bei der edlen Autoschmiede anzufangen? In erster Linie „viel Leidenschaft“, sagt einer, der es wissen muss: Teamleiter Fahrwerksentwicklung Matthias Hey.


Automobilbau

Der Verbrennungsmotor geht nicht in Rente

Elektromobilität beherrscht die Schlagzeilen. Dennoch haben auch Maschinenbauer mit Schwerpunkt Verbrennungsmotorenentwicklung eine Zukunft.

Vernetzung

Software erobert das Automobil

Das Auto mutiert vom Fahrzeug zum Lebensraum. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Internet. Automobilhersteller suchen deshalb Mitarbeiter mit Softwarekompetenz. Neben Ingenieuren haben auch Mathematiker und Physiker gute Chancen.

Aus dem VDI

mehr

Marketing

Starke Marke VDI

LS Aufmacher BU

„Wir sind Sprecher, Gestalter, Netzwerker“ – so präsentiert sich der VDI. Doch wie wurde der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands zu dem, was er heute ist? Eine wichtige Rolle spielen dabei die Entwicklung der Marke und die Botschaften, die der VDI transportiert.

Schwerpunkt & Meinung

mehr

Ausgebrannte Kinder

„Die Optimierung des Menschen macht Kinder krank“

Interview Jugendliche BU

Die Digitalisierung allein ist nicht für die steigende Zahl von Burn-out-Fällen bei Kindern verantwortlich zu machen, meint Michael Schulte-Markwort, Leiter der Kinderpsychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. „Die durchdringende Ökonomisierung des Lebens bringt den Menschen an seine Grenzen – und darüber hinaus.“

stellenangebote

mehr

MÖCHTEN SIE JETZT VDI-NACHRICHTEN.COM NUTZEN?

4 Wochen kostenfrei testen!

VDI nachrichten ist Deutschlands meinungsbildende Wochenzeitung für Technik, Wirtschaft und Gesellschaft.
Auf vdi-nachrichten.com stellen wir Ihnen unsere Artikel digital in voller Länge und optimiert für alle Endgeräte zur Verfügung.

Ob mit PC, Laptop, Tablet oder Smartphone:
Testen Sie das gesamte Angebot von vdi-nachrichten.com jetzt 4 Wochen kostenfrei. Einfach anmelden und überzeugen lassen.

Jetzt kostenfrei testen!

Als VDI nachrichten-E-Paper-Abonnent oder VDI-Mitglied mit E-Paper Bezug können Sie vdi-nachrichten.com direkt exklusiv nutzen:
Zur Anmeldung


MÖCHTEN SIE JETZT VDI-NACHRICHTEN.COM NUTZEN?

JETZT KOSTENFREI TESTEN?