Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
  • ANMELDEN

Freitag, 24. Oktober 2014, Ausgabe Nr. 43

Freitag, 24. Oktober 2014, Ausgabe Nr. 43

Technik & Gesellschaft

mehr

Wissenschaft

S1 Aufmacher Hochschulen (2)

Miese Stimmung in vollen Hörsälen

Die Stimmung an deutschen Hochschulen ist auf einem neuen Tiefpunkt. Die Abhängigkeit von Drittmitteln sowie die unkalkulierbare staatliche Bildungs- und Forschungsfinanzierung verschonen auch die Ingenieurwissenschaften nicht.

gipfel 2014

IT-Gipfel geht mit Industrie 4.0 in Führung

Industrie und Politik waren sich am Dienstag auf dem IT-Gipfel in Hamburg und auf dem Maschinenbaugipfel in Berlin einig. In der nächsten digitalen Runde, bei Industrie 4.0, muss Deutschland den Takt angeben. Doch wie, blieb unklar.


Visualisierung

So könnte Ihre Trasse aussehen

Digitale Modelle machen Unsichtbares sichtbar. Seien es geplante Trassenverläufe oder Bauwerke, das Innere von Turbinen und von Patienten oder das Universum. Einblicke durch Visualisierungen sind nicht nur ein spektakuläres Abenteuer. Sie dienen auch der Ausbildung von Medizinern und Monteuren, beschleunigen Produktentwicklung und eröffnen neue Wege der Bürgerbeteiligung.

Ingenieurinnen

„Die Leistung zählt, nicht das Geschlecht“

Die Tatsache, dass Frauen im Ingenieurberuf die Ausnahme bilden, ist für sie kein Grund für eine Sonderrolle. Viele wollen nicht mehr erklären müssen, wie sie in der Männerdomäne zurechtkommen. Benachteiligungen gebe es aber noch immer, hallt es zurück. Sie verliefen sehr subtil.

Produktivität

Der Kapitalismus muss neu erfunden werden

Durch Automatisierung könnte in den USA in den nächsten zehn Jahren fast die Hälfte der Beschäftigten ihre Arbeit verlieren, sagen Experten. Sie plädieren für mehr Umverteilung, ohne Innovationen zu gefährden.

Wissenschaft

S1 Aufmacher Hochschulen (2)

Miese Stimmung in vollen Hörsälen

Die Stimmung an deutschen Hochschulen ist auf einem neuen Tiefpunkt. Die Abhängigkeit von Drittmitteln sowie die unkalkulierbare staatliche Bildungs- und Forschungsfinanzierung verschonen auch die Ingenieurwissenschaften nicht.


gipfel 2014

IT-Gipfel geht mit Industrie 4.0 in Führung

Industrie und Politik waren sich am Dienstag auf dem IT-Gipfel in Hamburg und auf dem Maschinenbaugipfel in Berlin einig. In der nächsten digitalen Runde, bei Industrie 4.0, muss Deutschland den Takt angeben. Doch wie, blieb unklar.

Visualisierung

So könnte Ihre Trasse aussehen

Digitale Modelle machen Unsichtbares sichtbar. Seien es geplante Trassenverläufe oder Bauwerke, das Innere von Turbinen und von Patienten oder das Universum. Einblicke durch Visualisierungen sind nicht nur ein spektakuläres Abenteuer. Sie dienen auch der Ausbildung von Medizinern und Monteuren, beschleunigen Produktentwicklung und eröffnen neue Wege der Bürgerbeteiligung.

Technik & Wirtschaft

mehr

E-Cartec 2014

17_Aufmacher_BU

Elektromobilität: Technik sucht Anwender

Soll der Markt für Stromer in Deutschland aus dem Dornröschenschlaf erwachen, müssen sich die Rahmenbedingungen radikal ändern, forderten Experten diese Woche auf der Münchner Messe E-Cartec. Die gute Nachricht: Technisch sind die Konzepte längst marktreif. Noch aber fehlt die große Zahl von Anwendern, die der E-Mobilität auf die Straße hilft.

E-Cartec 2014

Energienetz für die E-Mobilität

Smart Grids, die E-Mobile clever ins Stromnetz integrieren, sind in aller Munde, aber noch nicht da. Elektronikspezialisten arbeiten an praxistauglichen Lösungen.


E-Mobilität

Kia lässt elektrischen Soul länger stromern

„Recharge Your Soul“, heißt es bei Kia – aber bitte nicht so oft! Als Hemmschuh bei der Elektromobilität gilt die oft noch als bedrohlich gering empfundene Reichweite. Daher setzen die Koreaner auf cleveres Klima- und Heizungsmanagement.

E-Cartec 2014

Bezahlbarer Leichtbau macht das E-Mobil Visio.M attraktiv

Die Projektpartner des Münchner Forschungskonsortiums Visio. M nutzten ihr Messe-Heimspiel, um auf der E-Cartec ihr gleichnamiges Elektrofahrzeug zu präsentieren: Der Visio.M  hat laut seinen Entwicklern von der Technischen Universität München (TUM) eine Reichweite von rund 160 km.

Umwelt

Weniger Quecksilberemission aus Kohlekraftwerken mit mehr Technik

Kohlekraftwerke gelten als die stärksten Emittenten von Quecksilber (Hg). Der VDI fasst den Stand der Technik und des Wissens zusammen, um Emissionen und Einleitungen von Hg zu verringern. Im Steinkohlekraftwerk in Lünen zeigt Trianel, was technisch machbar ist.

E-Cartec 2014

17_Aufmacher_BU

Elektromobilität: Technik sucht Anwender

Soll der Markt für Stromer in Deutschland aus dem Dornröschenschlaf erwachen, müssen sich die Rahmenbedingungen radikal ändern, forderten Experten diese Woche auf der Münchner Messe E-Cartec. Die gute Nachricht: Technisch sind die Konzepte längst marktreif. Noch aber fehlt die große Zahl von Anwendern, die der E-Mobilität auf die Straße hilft.


E-Cartec 2014

Energienetz für die E-Mobilität

Smart Grids, die E-Mobile clever ins Stromnetz integrieren, sind in aller Munde, aber noch nicht da. Elektronikspezialisten arbeiten an praxistauglichen Lösungen.

E-Mobilität

Kia lässt elektrischen Soul länger stromern

„Recharge Your Soul“, heißt es bei Kia – aber bitte nicht so oft! Als Hemmschuh bei der Elektromobilität gilt die oft noch als bedrohlich gering empfundene Reichweite. Daher setzen die Koreaner auf cleveres Klima- und Heizungsmanagement.

Technik & Finanzen

mehr

Versicherung

Riester-Rente droht 2015 der Kahlschlag

Mit rund 16 Mio. Verträgen ist die Riester-Rente die beliebteste private Altersvorsorge. Doch mit der Absenkung des Garantiezinses bei Lebens- und Rentenversicherungen zum 1. Januar 2015 wird der Neuabschluss eines Riester-Vertrags weit weniger lukrativ. Für ältere Kunden wird das Riester-Angebot dann wohl stark dezimiert.

ParkettNotizen

Mut zum Wandel

Auch die neueste Technologie wird irgendwann zum Auslaufmodell. Diese Tatsache hat so manches Unternehmen kalt erwischt, man denke nur an den Kamerahersteller Leica, der zu spät auf die Digitalisierung reagierte oder den Fernseherhersteller Loewe, der zu lange an der Röhre festhielt.

Konjunktur

Chinesische Konjunktur kühlt geringer ab als erwartet

Chinas Wirtschaft wächst so langsam wie seit Anfang 2009 nicht mehr. Auch wenn es im dritten Quartal konjunkturell ein bisschen besser lief, als von Experten erwartet, könnte erstmals seit 15 Jahren das Wachstumsziel der Regierung verfehlt werden.

Versicherung

Riester-BU

Riester-Rente droht 2015 der Kahlschlag

Mit rund 16 Mio. Verträgen ist die Riester-Rente die beliebteste private Altersvorsorge. Doch mit der Absenkung des Garantiezinses bei Lebens- und Rentenversicherungen zum 1. Januar 2015 wird der Neuabschluss eines Riester-Vertrags weit weniger lukrativ. Für ältere Kunden wird das Riester-Angebot dann wohl stark dezimiert.


ParkettNotizen

Mut zum Wandel

Auch die neueste Technologie wird irgendwann zum Auslaufmodell. Diese Tatsache hat so manches Unternehmen kalt erwischt, man denke nur an den Kamerahersteller Leica, der zu spät auf die Digitalisierung reagierte oder den Fernseherhersteller Loewe, der zu lange an der Röhre festhielt.

Konjunktur

Chinesische Konjunktur kühlt geringer ab als erwartet

Chinas Wirtschaft wächst so langsam wie seit Anfang 2009 nicht mehr. Auch wenn es im dritten Quartal konjunkturell ein bisschen besser lief, als von Experten erwartet, könnte erstmals seit 15 Jahren das Wachstumsziel der Regierung verfehlt werden.

Management & Karriere

mehr

Maschinenbau spezial

Ingenieure sind in jedem Szenario die Gewinner

Der Maschinenbau entwickelt Techniken für die vernetzte Fabrik und setzt sie auch ein. Damit steht er im Zentrum des Wandels hin zum digitalen Unternehmen. Diese neuen Techniken erfordern interdisziplinäre Fähigkeiten bei den Mitarbeitern. Am Arbeitsmarkt wird es Gewinner und Verlierer geben.

Industrie 4.0

Industrie 4.0 erfordert Milliarden- Investitionen

Die digitale Produktion wird die Industrie von Grund auf verändern. Sie soll Produkte und Service verbessern sowie die Bedürfnisse der Kunden besser erfüllen.

Hochschulen

Im Studium steht Industrie 4.0 erst am Anfang

Ein Team aus Studenten der FH und RWTH Aachen flog im Juli dieses Jahres nach Brasilien, um dort am internationalen Robo-Cup teilzunehmen. Maschinenbau- und Informatik-Studenten der Aachener Hochschul-Institute konzipierten für diesen Technik-Wettbewerb Roboter, die einen Hockey-Puck zu Maschinen transportieren, die jeweils verschiedene Produktionsschritte ausführen.

Maschinenbau spezial

Ilg Industrie 4.0 BU 2

Ingenieure sind in jedem Szenario die Gewinner

Der Maschinenbau entwickelt Techniken für die vernetzte Fabrik und setzt sie auch ein. Damit steht er im Zentrum des Wandels hin zum digitalen Unternehmen. Diese neuen Techniken erfordern interdisziplinäre Fähigkeiten bei den Mitarbeitern. Am Arbeitsmarkt wird es Gewinner und Verlierer geben.


Industrie 4.0

Industrie 4.0 erfordert Milliarden- Investitionen

Die digitale Produktion wird die Industrie von Grund auf verändern. Sie soll Produkte und Service verbessern sowie die Bedürfnisse der Kunden besser erfüllen.

Hochschulen

Im Studium steht Industrie 4.0 erst am Anfang

Ein Team aus Studenten der FH und RWTH Aachen flog im Juli dieses Jahres nach Brasilien, um dort am internationalen Robo-Cup teilzunehmen. Maschinenbau- und Informatik-Studenten der Aachener Hochschul-Institute konzipierten für diesen Technik-Wettbewerb Roboter, die einen Hockey-Puck zu Maschinen transportieren, die jeweils verschiedene Produktionsschritte ausführen.

Aus dem VDI

mehr

Industrie 4.0

Junge Ingenieure beschäftigen sich mit dem Arbeiter in der Fabrik der Zukunft

BU Gehrke

Die Fabrik der Zukunft birgt Veränderungen und schürt Befürchtungen. Zehn junge Ingenieure aus den USA und Deutschland ermitteln derzeit Handlungsbedarfe für den Wandel in den Produktionshallen und arbeiten an entsprechenden Empfehlungen. Über den aktuellen Zwischenstand haben die VDI nachrichten mit dem Sprecher der deutschen Projektgruppe, Lars Gehrke, gesprochen

Schwerpunkt & Meinung

mehr

Frauenquote

„Die Wirtschaft braucht die Frauen“

BU stachel

Erneut wird innerhalb der Regierung über die Frauenquote diskutiert. Der Entwurf sieht vor, dass ab 2016 30 % der neuen Aufsichtsratsmandate der rund 2000 börsennotierten und mitbestimmungspflichtigen Unternehmen mit Frauen besetzt werden sollen. Regine Stachelhaus ist Mitglied im Aufsichtsrat von fünf technischen Unternehmen. Sie sagt, die Quote sorge für Transparenz.

stellenangebote

mehr

MÖCHTEN SIE JETZT VDI-NACHRICHTEN.COM NUTZEN?

4 Wochen kostenfrei testen!

VDI nachrichten ist Deutschlands meinungsbildende Wochenzeitung für Technik, Wirtschaft und Gesellschaft.
Auf vdi-nachrichten.com stellen wir Ihnen unsere Artikel digital in voller Länge und optimiert für alle Endgeräte zur Verfügung.

Ob mit PC, Laptop, Tablet oder Smartphone:
Testen Sie das gesamte Angebot von vdi-nachrichten.com jetzt 4 Wochen kostenfrei. Einfach anmelden und überzeugen lassen.

Jetzt kostenfrei testen!

Als VDI nachrichten-Abonnent oder VDI-Mitglied können Sie vdi-nachrichten.com direkt exklusiv nutzen: Zur Anmeldung


MÖCHTEN SIE JETZT VDI-NACHRICHTEN.COM NUTZEN?

JETZT KOSTENFREI TESTEN?