Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
  • ANMELDEN

Freitag, 11. April 2014, Ausgabe Nr. 15

Freitag, 11. April 2014, Ausgabe Nr. 15

Technik & Gesellschaft

mehr

Verkehrssicherheit

Crashtest

Ingenieurleistungen reduzieren Risiken im Straßenverkehr

Das Todesrisiko ist beim Autofahren 54 Mal so hoch wie bei Reisen mit der Bahn. Das geht aus einer Analyse der Verkehrsopferstatistiken durch die Allianz pro Schiene hervor. Dennoch sinkt die Zahl der Menschen, die auf der Straße ihr Leben lassen, seit Jahren stetig. Nicht zuletzt durch den Einfallsreichtum von Ingenieuren weltweit.

Demografie

Kaum Gefahr für den Wohlstand in Deutschland

Auch bei sinkender Einwohnerzahl wird die Wirtschaft in Deutschland wachsen. Allerdings soll die Bedeutung der Industrie weiter zurückgehen, so die "Arbeitsmarktprognose 2030", die Ökonomen für die Bundesregierung erstellt haben.


Klimapolitik

Klimaschutz ist global mach- und bezahlbar

Der Weltklimarat IPCC fordert die Staaten auf, ihre Wirtschaft umzubauen. Wie sich die globale Klimaerwärmung begrenzen ließe, stellte er vor Ostern im Audimax der TU Berlin vor. Der Rat setzt auf Energieeffizienz sowie auf CO2-arme Energietechnologien wie Sonnen-, Wind- und Wasserenergie, Kohlekraftwerke mit CO2-Abscheidung und Kernenergie.

Strukturwandel

Mehr Ingenieure in Beschäftigung

Bis 2030 soll es mehr Akademiker geben, auch die Zahl der Ingenieure soll steigen. In der Fertigung geht die Beschäftigung stark zurück, 1,7 Mio. Personen sollen dann noch arbeitslos sein, so eine Studie.

Ausstellung

Aus der Zukunft in die gefühlte Steinzeit

Computerspiele gibt es seit rund 42 Jahren. Die Ausstellung "Videospiele von A bis Z" im Museum Industriekultur in Nürnberg. lockt jeden Sonntag zum Spiel.

Verkehrssicherheit

Crashtest

Ingenieurleistungen reduzieren Risiken im Straßenverkehr

Das Todesrisiko ist beim Autofahren 54 Mal so hoch wie bei Reisen mit der Bahn. Das geht aus einer Analyse der Verkehrsopferstatistiken durch die Allianz pro Schiene hervor. Dennoch sinkt die Zahl der Menschen, die auf der Straße ihr Leben lassen, seit Jahren stetig. Nicht zuletzt durch den Einfallsreichtum von Ingenieuren weltweit.


Demografie

Kaum Gefahr für den Wohlstand in Deutschland

Auch bei sinkender Einwohnerzahl wird die Wirtschaft in Deutschland wachsen. Allerdings soll die Bedeutung der Industrie weiter zurückgehen, so die "Arbeitsmarktprognose 2030", die Ökonomen für die Bundesregierung erstellt haben.

Klimapolitik

Klimaschutz ist global mach- und bezahlbar

Der Weltklimarat IPCC fordert die Staaten auf, ihre Wirtschaft umzubauen. Wie sich die globale Klimaerwärmung begrenzen ließe, stellte er vor Ostern im Audimax der TU Berlin vor. Der Rat setzt auf Energieeffizienz sowie auf CO2-arme Energietechnologien wie Sonnen-, Wind- und Wasserenergie, Kohlekraftwerke mit CO2-Abscheidung und Kernenergie.

Technik & Wirtschaft

mehr

Motorradsicherheit

Schräglagen-ABS von Bosch

ABS für Kurven

Eine steile Karriere hat das ABS in Motorrädern hingelegt. Nach anfänglicher Skepsis ist es rasch in die Riege der wichtigsten Lebensretter für Biker aufgestiegen. Der neueste technische Wurf ist das MSC-System von Bosch, das Stürze beim Bremsen in Schräglage verhindern soll.

Nutzfahrzeuge

Lastabhängiges ESP senkt Unfallrisiko

Leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 t lassen sich mittlerweile fast so leicht fahren wie Pkw. Auch sind sie dank üppiger Motorisierung ähnlich flott unterwegs. Allerdings verhalten sie sich in beladenem Zustand deutlich anders als leer. Die Folge: erhöhtes Unfallrisiko. Das haben auch die Ingenieure der Hersteller erkannt und steuern elektronisch gegen – etwa mit lastabhängigem ESP.


Hannover Messe 2014

Windbranche kommt langsam aus der Flaute

Dank Sparkurs und Auslandsexpansion geht es den größten deutschen Windanlagen- bauern inzwischen wieder deutlich besser als in den Jahren zuvor. Selbst Einschrän- kungen durch die EEG-Novelle nehmen sie relativ gelassen hin. Nur der deutsche Marktführer Enercon übt Kritik an der Ökostromreform.

Montage

Schneller Batteriewechsel bringt Schwung für mehr Elektromobilität

Für den automatischen Wechsel von Batterien in Elektrofahrzeugen reichen drei Minuten – das schafft eine Montagestation im EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie "Next Energy" in Oldenburg. Die gefüllten, aber aktuell nicht benötigten Batterien könnten auch helfen, Netzschwankungen auf Mittelspannungsebene auszugleichen.

Plagiatschutz

Breitseite für Produktpiraten

Eine Studie des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zeigt: Produktpiraten sind auf Rekordkurs. Auf der Hannover Messe 2014 wurden aber auch neue, effektive Technologien für Produkt- und Know-how-Schutz vorgestellt.

Motorradsicherheit

Schräglagen-ABS von Bosch

ABS für Kurven

Eine steile Karriere hat das ABS in Motorrädern hingelegt. Nach anfänglicher Skepsis ist es rasch in die Riege der wichtigsten Lebensretter für Biker aufgestiegen. Der neueste technische Wurf ist das MSC-System von Bosch, das Stürze beim Bremsen in Schräglage verhindern soll.


Nutzfahrzeuge

Lastabhängiges ESP senkt Unfallrisiko

Leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 t lassen sich mittlerweile fast so leicht fahren wie Pkw. Auch sind sie dank üppiger Motorisierung ähnlich flott unterwegs. Allerdings verhalten sie sich in beladenem Zustand deutlich anders als leer. Die Folge: erhöhtes Unfallrisiko. Das haben auch die Ingenieure der Hersteller erkannt und steuern elektronisch gegen – etwa mit lastabhängigem ESP.

Hannover Messe 2014

Windbranche kommt langsam aus der Flaute

Dank Sparkurs und Auslandsexpansion geht es den größten deutschen Windanlagen- bauern inzwischen wieder deutlich besser als in den Jahren zuvor. Selbst Einschrän- kungen durch die EEG-Novelle nehmen sie relativ gelassen hin. Nur der deutsche Marktführer Enercon übt Kritik an der Ökostromreform.

Technik & Finanzen

mehr

Gründer

Start-ups sind Afrikas neue Hoffnungsträger

In Schwarzafrika wächst eine lebendige Gründerszene heran. Start-ups setzen auf Internet und Mobilfunk, um drängende Alltagsprobleme von Städtern und Landbevölkerung zu lösen. Im Fokus: Öffentlicher Verkehr, Landwirtschaft, Energie- und Gesundheitsversorgung. Die Angebote der Gründer stoßen auf eine stetig wachsende Mittelschicht.

Start-up

Gründerideen wider Mangel und Misswirtschaft

Afrikanische Start-ups bringen mit ihren Ideen frischen Wind in Energie- und Landwirtschaft sowie ins Verkehrs- und Gesundheitswesen. Eine Auswahl.

Finanzierung

Investieren in Start-ups aus Afrika

Afrikas Gründer hauchen der Wirtschaft ihres Kontinents Leben ein – und setzen dabei auf digitale Technik und Kreativität. Um richtig loslegen zu können, brauchen sie Startkapital. Fündig werden sie auf Plattformen im Internet.

Gründer

Gründer bringen Wachstum und Wohlstand nach Afrika

Start-ups sind Afrikas neue Hoffnungsträger

In Schwarzafrika wächst eine lebendige Gründerszene heran. Start-ups setzen auf Internet und Mobilfunk, um drängende Alltagsprobleme von Städtern und Landbevölkerung zu lösen. Im Fokus: Öffentlicher Verkehr, Landwirtschaft, Energie- und Gesundheitsversorgung. Die Angebote der Gründer stoßen auf eine stetig wachsende Mittelschicht.


Start-up

Gründerideen wider Mangel und Misswirtschaft

Afrikanische Start-ups bringen mit ihren Ideen frischen Wind in Energie- und Landwirtschaft sowie ins Verkehrs- und Gesundheitswesen. Eine Auswahl.

Finanzierung

Investieren in Start-ups aus Afrika

Afrikas Gründer hauchen der Wirtschaft ihres Kontinents Leben ein – und setzen dabei auf digitale Technik und Kreativität. Um richtig loslegen zu können, brauchen sie Startkapital. Fündig werden sie auf Plattformen im Internet.

Management & Karriere

mehr

Psychologie

Vorsprung durch Rückschritt

Enttäuschungen, Niederlagen und Rücksetzer im Job sind kein Grund zum Verzweifeln. Denn durch Fehler lässt sich oft mehr als durch Erfolge lernen. Es gilt, das Beste herauszuholen. Für Ingenieure (und nicht nur für sie) ist das eine schwere, aber lösbare Aufgabe.

Promotion

Aus dem Jurist wurde spielend leicht ein „Dr.-Ing.“

Erst durch die Verkettung von Zufällen fiel jüngst auf, dass sich ein "Dr.-Ing." für seine Qualifikationsschrift anderer Autoren bedient hatte. Der Einzelfall zeigt, wie leichtfertig Prüfer und Prüfling beim Promovieren vorgehen können.

Arbeitsmarkt

Südeuropäer klopfen vergeblich an Firmentüren

Sie waren mit großen Hoffnungen nach Deutschland gereist. 17 junge Akademiker aus Südeuropa, die meisten mit einem Ingenieurabschluss, büffelten Deutsch, um hierzulande beruflich Fuß zu fassen. Die Hoffnung trog. Auf die Bewerbungen prasselte es Absagen.

Psychologie

Das ist danebengegangen

Vorsprung durch Rückschritt

Enttäuschungen, Niederlagen und Rücksetzer im Job sind kein Grund zum Verzweifeln. Denn durch Fehler lässt sich oft mehr als durch Erfolge lernen. Es gilt, das Beste herauszuholen. Für Ingenieure (und nicht nur für sie) ist das eine schwere, aber lösbare Aufgabe.


Promotion

Aus dem Jurist wurde spielend leicht ein „Dr.-Ing.“

Erst durch die Verkettung von Zufällen fiel jüngst auf, dass sich ein "Dr.-Ing." für seine Qualifikationsschrift anderer Autoren bedient hatte. Der Einzelfall zeigt, wie leichtfertig Prüfer und Prüfling beim Promovieren vorgehen können.

Arbeitsmarkt

Südeuropäer klopfen vergeblich an Firmentüren

Sie waren mit großen Hoffnungen nach Deutschland gereist. 17 junge Akademiker aus Südeuropa, die meisten mit einem Ingenieurabschluss, büffelten Deutsch, um hierzulande beruflich Fuß zu fassen. Die Hoffnung trog. Auf die Bewerbungen prasselte es Absagen.

Aus dem VDI

mehr

VDI

Wieneke-Toutaoui warnt vor „abschreckenden Fachkulturen“

Prof. Burghilde Wieneke-Toutaoui

Als einzige Frau zwischen 44 Männern behauptet sich Burghilde Wieneke-Toutaoui seit einem Jahr als Vorsitzende des VDI Bezirksvereins Berlin-Brandenburg. Nun zieht sie die erste Zwischenbilanz, bemängelt die Fachkulturen in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen und rät Frauen, nicht gegen jeden Missstand anzukämpfen.

Schwerpunkt & Meinung

mehr

Wirtschaftspolitik

„Wir brauchen einen Plan B“

Nico Paech

Der Wachstumskritiker Niko Paech, Professor für Produktion und Umwelt an der Universität Oldenburg, will den Menschen vom drastischen Konsumverzicht überzeugen und die Industrie radikal umkrempeln. Beim Redaktionsgespräch mit den VDI nachrichten prallen zwei Welten aufeinander.

stellenangebote

mehr

MÖCHTEN SIE JETZT VDI-NACHRICHTEN.COM NUTZEN?

4 Wochen kostenfrei testen!

VDI nachrichten ist Deutschlands meinungsbildende Wochenzeitung für Technik, Wirtschaft und Gesellschaft.
Auf vdi-nachrichten.com stellen wir Ihnen unsere Artikel digital in voller Länge und optimiert für alle Endgeräte zur Verfügung.

Ob mit PC, Laptop, Tablet oder Smartphone:
Testen Sie das gesamte Angebot von vdi-nachrichten.com jetzt 4 Wochen kostenfrei. Einfach anmelden und überzeugen lassen.

Jetzt kostenfrei testen!

Als VDI nachrichten-Abonnent oder VDI-Mitglied können Sie vdi-nachrichten.com direkt exklusiv nutzen: Zur Anmeldung


MÖCHTEN SIE JETZT VDI-NACHRICHTEN.COM NUTZEN?

JETZT KOSTENFREI TESTEN?